Nachlese Koha-Workshops

Am 01.12.2012 und 23.02.2013 durfte ich in der »Bibliothek des Jahres 2012« an der TH Wildau zwei Workshops zur Installation von Koha leiten. Es folgt eine kurze Zusammenfassung.

Koha kann als »Freie Software« in Eigenregie betrieben werden. Vor diesem Hintergrund haben wir in den beiden Workshops, von einer frischen Installation des Betriebssystems Debian GNU/Linux ausgehend, eine Paketinstallation von Koha durchgeführt. Der Anspruch war, allen TeilnehmerInnen unabhängig von Vorkenntnissen zu GNU/Linux und der Kommandozeile zu einer eigenen Koha-Installation zu verhelfen.

Rückblickend kann ich sagen, dass das insgesamt sehr gut geklappt und viel Spaß gemacht hat. Wir haben zusammen ca. 20 Instanzen von Koha aufgesetzt und jedeR, der/die wollte, hatte am Ende ein laufendes System zur Verfügung, das auf dem eigenen Notebook oder einem USB-Stick mit nach Hause genommen werden konnte.

Beim ersten Workshop blieb leider relativ wenig Zeit, in das System zu gucken, da sich die Installation in Spezialfällen etwas schwieriger gestaltete. Trotzdem konnten wir viele individuelle Fragen der TeilnehmerInnen klären. Beim zweiten Mal beschränkten wir uns auf die Arbeit mit virtuellen Maschinen auf den stationären Rechnern, was die eigentliche Installationszeit deutlich verkürzte, da individuelle Probleme (Notebook-Konfiguration, Zugang zu externen Servern etc.) dadurch ausgeschlossen wurden.

Die Workshops fanden mit offenem Ende als »Installationsparty« parallel zur Schmökernacht der Bibliothek der TH Wildau statt, inklusive kostenloser Verpflegung und Übernachtungsmöglichkeit. Das Feedback zu beiden Veranstaltungen war sehr positiv. Viele TeilnehmerInnen gaben an, dass die Wahrscheinlichkeit, Koha einzusetzen bzw. den Einsatz zu empfehlen, durch die Veranstaltung gestiegen und Interesse an weiteren Workshops zu Koha vorhanden sei.

Koha WebseiteBibliothek der TH Wildau

Dieser Beitrag wurde unter Deutsch, Koha veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.